Wie sollte ein guter Beitrag aussehen?

Wie schreibe ich einen guten Beitrag?

Sie haben eine Erinnerung, eine Geschichte, die Sie mit anderen teilen möchten? Etwas, dass Ihrer Meinung nach für damalige oder heutige Verhältnisse ganz typisch oder gerade außergewöhnlich ist? Schreiben Sie doch Ihre Erinnerungen auf!

Es geht um Ihre persönlichen Empfindungen – dafür muss nicht immer weltpolitisch etwas geschehen sein. Es ist unwesentlich, ob Sie etwas beschreiben möchten, das sich in Medelby, Eckernförde in Itzehoe oder auf einer Hallig ereignete - nur Schleswig Holstein sollte es sein. Und: authentisch muss ihre Geschichte sein.

 

Wie sollte ein guter Beitrag aufgebaut sein?
Tipps von der Redaktion

Sie können Ihren Text direkt am Computer in das Portal eingeben (Wie geht das?) oder als Datei oder als Brief an Frau Dr. Böhmer senden.

Wenn Sie schreiben, sollten Sie vor allem daran denken, den zukünftigen Lesern drei Einzelheiten deutlich zu machen:

  • Wann war das Erlebnis?
  • Wo hat das Erlebte stattgefunden?
  • Wer war dabei?

Bilder sollten nie als Füllmaterial genutzt werden, sondern für sich separat sprechen. Sie können Geschriebenes hervorheben und illustrieren, aber Informationen niemals ersetzen.

 

Die Überschrift
("Titel")

Die Überschrift sollte "kurz und knackig" sein. Sie sollte Lust aufs Weiterlesen machen, Neugierde wecken und den Inhalt des Textes zusammenfassen. Auch ein Zitat kann manchmal sehr aussagekräftig sein.

Hier einige Beispiele:

"Was mir wichtig ist": Dieser Titel ist sehr allgemein, lässt nicht unbedingt darauf schließen, was genau dem Schreiber / der Schreiberin wichtig ist und was den Leser erwartet.

"Der eiskalte Weg ins Ungewisse": Der Titel deutet bereits Spannung und Gefühle an, die wir als Leser förmlich spüren: Kälte, Angst, Ungewissheit, Neugier. Was steckt dahinter?

"Mein Paradies und meine Hölle": Auch hier erzeugt der Titel bereits Lust, mehr zu erfahren. Wo wird dieser Ort sein, der für den Schreiber diese ambivalenten Empfindungen hervorbringt?

 

Der Vorspann
("Kurze Zusammenfassung")

Die ersten Zeilen, der Vorspann, sollten das zusammenzufassen, was im Folgenden ausführlich geschildert wird. Die Leser müssen gepackt werden, sie müssen denken: Das will ich unbedingt ganz lesen!

Beim Aufzeichnen persönlicher Erlebnisse für andere ist prägnanter, klarer und verständlicher, witziger oder origineller Schreibstil gefragt.

 

Der Haupttext
("Mein Beitrag")

.....................

 

Bilder

..................

 

Weitere Informationen

Jahr des beschriebenen Ereignisses

..................

 

Schlagwörter

.....................

 

 

Ingesamt gilt für einen spannenden Text:

  • Überlegen Sie sich in Ruhe, was Sie schreiben möchten, um eine konkrete Idee und Struktur im Kopf haben. Das ist wichtig, damit Sie sich nicht "verzetteln" - also vom Hundertsten ins Tausendste gelangen.
  • Egal, ob Sie direkt in Das GeZeiten-Portal oder in eine Datei auf Ihrem Computer schreiben: Bitte speichern Sie regelmäßig. Dieser Rat scheint überflüssig, aber nichts ist ärgerlicher, als einen Text durch einen Computer-Absturz oder eine Trennung der Internet-Verbindung zu verlieren.
  • Bevor der Text an die Redaktion geschickt wird, sollten Sie ihn erneut prüfen. Versetzen Sie sich in einen fremden Leser: Wird er Ihre Zusammenhänge mitverfolgen können?

 

Nach dem Abschicken

Geht ein Text und/oder ein Bild bei uns ein, werden wir in der Redaktion ihn lesen, die Fakten prüfen und ihn gegebenenfalls kürzen oder redigieren. Bei faktischen Fehlern und wichtigen Nachfragen wird sich Frau Dr. Böhmer mit Ihnen in Verbindung setzen.

Nach der Prüfung wird der Text dann auf GeZeiten veröffentlicht. Jeder Erlebnisbericht kann darüber hinaus auch Titelstory der Serie in Ihrer Tageszeitung werden.

 

Letzte Änderung von Oliver Havlat am 13.03.2009

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?