Vermischtes: Sparen

[Titel und Untertitel

Sparen

Mein Beitrag
Ersteller und Datum

Erstellt von GeZeiten Redaktion am 14.06.2010

Autor dieses Beitrags

Edith Wischmann

Haupttext

Im Herbst 1957 war meine Lehre zum Speditionskaufmann/-frau in Hamburg beendet und ich verdiente mein erstes eigenes Geld (wegen meines guten Abschlusses übertarifl. DM 250,--), wovon ich selbstverständlich den größten Teil zur Aufbesserung des sehr begrenzten Familieneinkommens zu Hause abgeben mußte. Ich träumte davon, meine Englisch-Sprach-kenntnisse im Ursprungsland zu erweitern und zu verbessern. Auch meine Kollegin Heidi war angetan von der Idee, ein ganzes Jahr in England zu verbringen, und so machten wir uns im Januar 1958 auf den Weg. Wir suchten uns von hier aus eine Arbeitsstelle in einem Hospital in der Nähe von London, wo wir als „Domestic Helps“ (Putzfrauen) arbeiteten. Wir wollten und mußten Geld verdienen, deshalb kam eine Au-pair-Stelle für uns nicht in Betracht.

Das weitere Personal bestand vorwiegend aus jungen Irinnen, die einen grauenhaften Dialekt sprachen, so daß unsere Spracherweiterung ziemlich auf der Strecke blieb. Zu den Mahlzeiten versammelten sich alle „Putzgeister“ im Gemeinschaftsraum, in dem sich ganz oben an der Wand ein kleiner Rundfunkempfänger befand. Obwohl er ständig angeschaltet war, konnte man bei dem üblichen Lärm so gut wie nichts hören und verstehen.

Sehr selten wurde auch klassische Musik gesendet. Ich war schon als junges Mädchen eine begeisterte Anhängerin von Ludwig van Beethoven und liebte besonders seinViolinkonzert.

Wenn ich einige Töne daraus im Gemeinschaftsraum durch den Lärm vernahm, mußte ich sofort auf einen Stuhl klettern, um  - auf Zehenspitzen stehend und ein Ohr zum Lautsprecher gerichtet - ein paar Musikfetzen zu erhaschen. 

Eines Tages sah ich in der Auslage eines Geschäftes eine Langspielplatte mit diesem Konzert. Sofort habe ich sie mir gekauft (und ich habe sie heute noch!), obwohl ich keine Gelegenheit hatte, die Musik zu hören und keinen eigenen Plattenspieler besaß. Hierfür mußte ich über Monate mein Geld zusammensparen, was mir schließlich erst nach meiner Rückkehr nach Hause gelang.  Damit war mein Glück vollkommen!

Bilder
Bild
Bewertungen
Wie anschaulich finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 0Jetzt bewerten
Wie informativ finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 0Jetzt bewerten
Weitere Informationen
Schlagwörter (passend zum Thema des Beitrags)

Ausbildung, eigenes Geld

Jahr

1957

Pinnwand

  • Auf dieser Pinnwand wurden noch keine Einträge hinterlassen.

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?

Jetzt beteiligen

Jetzt einen Beitrag verfassen