Vermischtes: Diese Schönheit ist vergänglich

[Titel und Untertitel

Diese Schönheit ist vergänglich

Mein Beitrag
Ersteller und Datum

Erstellt von Sabrina Böhmer am 03.02.2015
Zuletzt bearbeitet am 03.02.2015

Autor dieses Beitrags

Jutta Ohl

Haupttext

Als Kinder kannten wir sie sicher alle: Die Eisblumen an unseren Fenstern. Damals - bei fast immer einfacher Verglasung der Fensterscheiben ja auch kein Wunder, denn Wärmedämmung war ein Fremdwort. Und was viel schlimmer war, die Eisblumen waren oft an der Innenseite der Fenster, wenn wärmere Raumluft zur Scheibe strömt und abkühlt. Wir konnten mit unserem Atem kleine Löcher hineinhauchen. Nun wissen wir, dass Eisblumen typischerweise entstehen, wenn die Außentemperatur unter 0 Grad Celsius sinkt. Das war ja nun in diesen Tagen des Öfteren der Fall. Eisblumen sind eben Kristalle des Wassers und wir Kinder freuten uns über die schönen Gebilde in denen man auch mit dem Finger malen konnte. Wieso jetzt eine so vergängliche Schönheit an unserem Dachfenster an der Außenseite entstanden ist, kann ich nicht erklären. Auf jeden Fall sah ich beim Hochziehen der festen Jalousie ein wunderschönes bizarres Gebilde, dass sofort fotografiert werden musste. Doch diese Schönheit hielt nicht lange an, die Sonne sorgte schnell für ein Zerfließen.

Bilder
Bild
Bildunterschrift

Eisblumen

Bewertungen
Wie anschaulich finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 0Jetzt bewerten
Wie informativ finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 0Jetzt bewerten
Weitere Informationen
Schlagwörter (passend zum Thema des Beitrags)

Eisblumen, Kindheitserinnerungen, Winter

Jahr

2015

Pinnwand

  • 1444898233
    Andreas Kunte
    Andreas Kunte
    am 15.10.2015

    Ja, Sie haben recht!

    Auch ich habe solche Erinnerungen aus der Nachkriegszeit.
    Aber meine Mutter sah das damals anders: Um möglichen Gedanken der Nachbarn - „die haben wohl nicht genug zum Heizen“ - vorzubeugen, entfernte meine Mutter recht schnell und zu meinem Bedauern die wunderschönen Eisblumen mit warmen Wasser, Lappen und trockenem Nachreibetuch.

    Herzlichen Dank für Ihren Bericht, der meine eigenen diesbezüglichen Erinnerungen aus der Versenkung hervorholte!

    Mit besten Grüßen
    Andreas Kunte

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?

Jetzt beteiligen

Jetzt einen Beitrag verfassen