Schleswig-Holstein im Wandel: Stolz auch ohne Abi

Titel und Untertitel

Stolz auch ohne Abi Wenn Bildung zur Richtlinie wird

Mein Beitrag
Ersteller und Datum

Erstellt von am 23.06.2013

Autor dieses Beitrags

Nadine Wittorf

Haupttext

Unser Land bietet seinen Kindern unzählige Möglichkeiten der Bildung. Von kleinen Füßen an, werden wir in die Gesellschaft eingebunden, um nach ihr möglichst erfolgreich zu wirken. Dabei geschehen augenblicklich viele Umbrüche, die unser scheinbar marodes Lernsystem auf neue Wege bringen sollen. Trotzdem wird zunehmend mehr Aufmerksamkeit auf unsere junge „Elite“ gerichtet. Junge Menschen, die fähig sind, den höchsten Abschluss zu erlangen, scheinen auch in den Augen unserer Gesellschaft eine gängige Norm darzustellen. Diese Personen werden oder sollen studieren, promovieren, arbeiten und erfolgreich sein. Es gleicht einer Eintrittskarte in eine Welt, die nur Oberflächlichkeit sieht.

Eine niederer Abschluss lang bereits nicht mehr. Viele Ausbildungen setzten bestimmte Voraussetzungen, um überhaupt einsteigen zu können. Höhere Bildung legt schlichtweg die Anerkennung fest, die den Abiturienten entgegen kommt.

Sicherlich steigt das Wissen bei längerer Beschulung, möglicherweise auch die geistige Reife, so möge man dem Glauben schenken. Dies entspricht nicht unbedingt der Tatsache. Häufig erwerben junge Erwachsene anhand einer dualen Lehrzeit eher Normen wie Pünktlichkeit oder das eigene Wirtschaften, als ihre Altersgenossen in der Schule.

Doch auch die jungen Leute, die nicht dazu zählen, die nicht mehr als eine Ausbildung anstreben können, denn der Unterricht auf den hohen Schulen ist nicht für jeden geeignet. Halten wir diese Menschen, die die größte Klasse unserer Bevölkerung darstellen offiziell für gescheitert?

Wir bilden uns ein Leben lang, nicht ausschließlich durch den Besuch von Schulen. Jede Tätigkeit formt uns, jeder Beruf lehrt uns, jedes Buch erklärt uns andere Gedanken. Niemand sollte als gering erachtet werden, nur aufgrund fehlender Bildungstitel. Lernen wir wieder unsere Mitmenschen anhand ihrer Persönlichkeit, welche sich durch das Gelebte mit ihrer Erfahrung prägt, schätzen. Hören wir auf dass, was unsere Umwelt zu sagen hat, egal in welchen Worten es ausgedrückt wird.  

Bilder
Bild
Weitere Informationen
Jahr

2013

Ort

Schwerin

Schlagwörter (passend zum Thema des Artikels)

Abi, Bildung, Richtlinie, Stolz

Pinnwand

  • Auf dieser Pinnwand wurden noch keine Einträge hinterlassen.

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?

Jetzt beteiligen

Jetzt einen Beitrag verfassen