Ferienjob: Kinderarbeit in der Apotheke

Titel und Untertitel

Kinderarbeit in der Apotheke Medikamentenbote für lau

Mein Beitrag
Ersteller und Datum

Erstellt von Alexander Steenbeck am 28.07.2009
Zuletzt bearbeitet von Sabrina Böhmer am 29.07.2009

Haupttext

 

Ein Mitschüler gab mir vor einigen Jahren den Tipp, eine Apotheke in der Nachbarschaft würde einen Arzneimittel-Boten suchen. Im jugendlichen Ungestüm radelte ich sofort dorthin, stellte mich vor und durfte sogleich eine Lieferung zu einer älteren Kundin bringen - mit dem Fahrrad waren die sieben Kilometer in den nächsten Stadtteil auch kein Problem. Jedenfalls wenn es nicht in Strömen geregnet hätte. Die alte Dame war begeistert, schnelle Lieferung und die Tabletten waren sogar trocken geblieben; das Trinkgeld blieb sie aber schuldig. Zurück in der Apotheke dann der Lohn für die ganze Sache: 50 Pfennig. Und es gab die freudenstrahlende Ankündigung des Apothekers: "Bei längeren Touren gibt's auch eine Mark als Lohn!"

Bilder
Bewertungen
Wie anschaulich finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 2Jetzt bewerten
Wie informativ finden Sie diesen Beitrag?
1 2 3 4 5 Bewertungen: 2Jetzt bewerten
Weitere Informationen
Schlagwörter (passend zum Thema des Beitrags)

Fahrrad, Ferienjob, Mark, Pfennig, Trinkgeld

Jahr

1992

Ort

Lübeck

Pinnwand

  • Auf dieser Pinnwand wurden noch keine Einträge hinterlassen.

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?

Jetzt beteiligen

Jetzt einen Beitrag verfassen