Aufmacher

GeZeiten - interner Kanal -> 'GeZeiten-Bilderpool (erysipel_pixelio.de.jpg)'

 Nachbarschaft

Ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis ist nicht nur bei Notfällen wichtig. Früher war es üblich, dass sich die Menschen im Dorf beim Putzen und Schneiden des Wurzelgemüses trafen; gemeinsam arbeiteten, allerhand lustige Geschichten erzählten oder die jüngsten Neuigkeiten austauschten.Heute ist das anders, oder? Die Behauptung, früher hätte es eine bessere Nachbarschaft gegeben, wird immer wieder vorgetragen. Grundlagen einer funktionierenden Nachbarschaft war oft die Gemeinsamkeit der Lebenslagen und die gegenseitige Abhängigkeit. Gibt es das noch? Gehören Sie auch zu denjenigen, die gut mit Ihren Nachbarn auskommen? Oder sind Sie der Meinung: „Nachbarn hat man – aussuchen kann man sie sich in den seltensten Fällen“? Gibt es bei Ihnen eine intakte Nachbarschaftshilfe? Was passiert, wenn Sie krank sind, zur Apotheke müssen oder keinen Babysitter finden? Können Sie Ihre Nachbarn bitten? Gibt es Sommerfeste in der Nachbarschaft? Was macht der Nachbar, wenn ihm die Blumen im Garten „über den Kopf“ wachsen? Komposttonne oder weiter zum Nachbarn, der noch dabei ist, Blumen anzupflanzen? Wer kümmert sich um Ihre Post, wenn Sie im Urlaub sind? Wer gießt die Blumen? Wer füttert die Katzen? Wie danken Sie Ihrem Nachbarn seine Hilfe? Ein Grillabend nach getaner Arbeit? Ein Glas selbstgekochte Marmelade? Schreiben Sie uns und schicken Sie Bilder, wie Nachbarn zu Ihrem Leben gehören! Jetzt einen Beitrag schreiben! 

Weiteres Thema

Aus der Rubrik Dorf, Stadt und Land:

Pflaumenernte

Vorräte für den Winter anzulegen verstand meine Mutter als einen Teil der Haus­haltsführung. Und so legte sie noch immer Vorräte an, als wir Kinder längst aus dem Haus waren. Es wurden Gurken eingelegt, Bohnen eingesalzen. Obst einge­kocht und Saft auf Flaschen gezogen.....weiter

Weiteres Thema

Aus der Rubrik Op Platt:

Uns Herrgott

Dat hett uns` Mudder mi vertellt, uns Vadder wüßt dat ok: Uns Herrgott kennt de ganze Welt un is al mächtig klook. Keen Sprook, de he ne gliek versteiht, kenn Beden un keen Leed wenn bloots mool een den Mund opdeit, denn weet he gliek Bescheed ...weiter

Momentaufnahme

Neueste Beiträge

Hier anmelden

Sie sind noch kein Mitglied der Community?